5000 Gäste bei »Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle«

Natascha Hofmann war am Mittwochabend mit der Kamera beim Fest auf dem Dresdner Altmarkt dabei. Ihre „bunte“ Reportage sehen sie am Donnerstag in der Drehscheibe und hier im Video unter www.dresden-fernsehen.de  +++

Unsere Praktikantin Natascha Hofmann hat sich bei „Dresden isst bunt“ für Sie umgeschaut und nebenbei ein bischen genascht.

Bei »Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle« trafen Bewohner und Gäste der Stadt zu einem gemeinsamen Festmahl zusammen, zu dem jeder Essen und Trinken besteuerte. Neben kulinarischen Genüssen wurde getanzt, gespielt, gesungen oder musiziert. Für die kulinarische und künstlerische Grundausstattung, etwa mit Musik- und Tanzbeiträgen, Kurzvorträgen und Performances, sorgten die Veranstalter, 40 Kulturpartner und rund 60 Sponsoren.

Finanziert wurde das Projekt durch eine Fundraising-Kampagne: Firmen, Unternehmen und Vereine aus Dresden und Umgebung förderten die Veranstaltung mit einem Betrag von 100 Euro pro Tisch. Gleichzeitig zeigten die Unternehmen und Vereine auch persönlich mit ihrer Belegschaft bei dieser Veranstaltung Gesicht und waren Teil eines bunten, weltoffenen Stadtbildes.

Elisabeth Ehninger (»Dresden – Place to be! e.V.«) erklärt: »Wir von ›Dresden – Place to be! e.V.‹ erhoffen uns von diesem gemeinsamen Gastmahl, dass sich noch viel mehr Bürgerinnen und Bürger als bisher für ein offenes und tolerantes Dresden einsetzen und begeistern. Wir freuen uns auf die Bereicherung, Neues zu entdecken und bisher Unbekannte kennenzulernen. Sicher werden wir schöne Stunden erleben und gestärkt nach Hause gehen.«

 »Das Gastmahl für alle ist eine wunderbare Gelegenheit, um zu erleben, wie der Stadtraum durch die Vielfalt der ihn bevölkernden Menschen erst lebendig und inspirierend wird. Was uns so oft in Theater und Oper über unser Menschsein nachdenken lässt, das erfahren wir an der gemeinsamen Tafel ganz konkret, darüber können wir uns austauschen, damit erschließen wir uns gegenseitig neue Horizonte, das macht uns reicher und die Stadt und unser Zusammenleben bunter und faszinierender«, so Wolfgang Rothe (Kaufmännischer Geschäftsführer und kommissarischer Intendant der Semperoper Dresden sowie Vertreter von »#WOD«).

Eric Hattke (»Dresden für Alle«) erläutert die Mitwirkung am Projekt: »Immer wieder wird von verschiedenen Seiten die Forderung laut, die Menschen in Dresden müssten mehr zusammen kommen und in einen Dialog treten. Doch Forderungen allein reichen nicht. Das Gastmahl ›Dresden isst bunt‹ trägt genau dieser Idee Rechnung und versucht, den Wunsch nach gegenseitiger Verständigung zu realisieren. Gegenseitiger Austausch in einer friedvollen Umgebung ist der Grundstein gesellschaftlichen Zusammenlebens. Somit ist dieses Gastmahl viel mehr als nur ein Tag, an dem zusammen gegessen werden kann.«

»Die GWT-TUD GmbH unterstützt Dresdner Wissenschaftler beim Transfer ihrer Forschungsergebnisse in die Anwendung. Kunden, Mitarbeiter und Forschungspartner sind international. Wir unterstützen die Veranstaltung als Organisator aus der Überzeugung, dass Ab- und Ausgrenzung kein einziges Problem einer Gesellschaft lösen können. Globalisierung führt notwendigerweise zu gemeinsamen Chancen und Risiken, die es anzugehen gilt«, ergänzt Claus-Peter Held, (Geschäftsführer der Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer der TU Dresden).

»Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle« ist eine Initiative von »Dresden – Place to be! e.V.«, »#WOD – Initiative weltoffenes Dresden« und »Dresden für Alle«, unterstützt von GWT-TUD.