5,1 Millionen Euro für Staatsstraßen

Sachsen kann mehr Geld als geplant für den Unterhalt und die Instandsetzung der Staatsstraßen einsetzen. 5,1 Millionen Euro kommen zusätzlich zu den bisher an die Landkreise ausgereichten 18,8 Millionen Euro hinzu. +++

Diese Gelder sind  für die laufende Unterhaltung und Instandsetzung von Staatsstraßen vorgesehen. Diese sogenannten UI-Mittel geben die Landkreise an ihre Straßenmeistereien weiter. Eingesetzt werden UI-Mittel für die Kontrolle, Wartung und Pflege, sowie kleineren Reparaturen.

Im vergangenen Jahr konnten so beispielsweise einfache Oberflächenbehandlungen wie auf der S 128 und S 142 in der Region Görlitz ebenso wie die Deckensanierung der Ortsdurchfahrt Falkenstein durchgeführt werden. Aktuell kann unter anderem die Fahrbahnsanierung der S 221 zwischen Großrückerswalde und Mauersberg durch die diesjährigen zusätzlichen UI-Mitteln realisiert werden.Staatsminister Sven Morlok: „Diese zusätzlichen Mittel können wir schnell und sinnvoll einsetzen, denn auch durch kleinere Maßnahmen können größere Schäden vermieden werden. Für den Freistaat steht der Erhalt des bestehenden Netzes auch künftig im Vordergrund.“Die sächsische Wirtschaft profitiert von einem gut ausgebauten, leistungsfähigen und sicheren Straßennetz.

Der Schwerpunkt auf dem Erhalt wurde deshalb auch im neuen Landesverkehrsplan (LVP) festgeschrieben. Darüber hinaus wird der Ausbau des Straßennetzes fortgeführt.Der Freistaat Sachsen ist durch die Mittel zudem bereits frühzeitig außerordentlich gut für die nächste Wintersaison aufgestellt. Besonders die vergangenen Winter haben gezeigt, wie wichtig die Sicherung notwendiger Stoffe und Kraftfahrzeuge ist.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!