6. Leipziger Kindernachtrennen

Als Ferienspaß für Groß und Klein hat sich das Kindernachtrennen auf der Leipziger Radrennbahn einen Namen gemacht.

Mehr als 400 Starter waren mit ihrer Begleitung gekommen und sorgten bei der sechsten Auflage der Veranstaltung für eine Rekordbeteiligung.

Interview: Wolfgang Schoppe – Vizepräsident Bund Deutscher Radfahrer

Nach der Altersklasse von drei bis zwölf Jahren gestaffelt gingen die Nachwuchsrennfahrer an den Start. Wichtig für das Wohlbefinden war eine ordentliche Stärkung vor dem Rennen und für die Sicherheit sorgte natürlich ein Fahrradhelm. Manche der Eltern waren vor den Rennen aufgeregter als ihre Schützlinge, die konzentriert an der Startlinie Aufstellung nahmen.

Die Spannung war groß und an der Bahn wurden sowohl die Auslöser der Fotoapparate als auch die Daumen gedrückt. Dann fuhren die kleinen großen Radrennfahrer mit leuchtenden Augen über das Oval der traditionsreichen Leipziger Radrennbahn. Vielleicht war unter den Startern ein künftiger Weltmeister, auf jeden Fall aber hat das Kindernachtrennen Lust auf den Radsport geweckt.

Interview Uwe Ampler – Radrenn-Weltmeister

Nicht allein die jungen Talente standen an diesem Abend im Mittelpunkt, ein Steherrennen mit historischen Motorrädern und gestandenen Radsportgrößen sorgte für spannende Abwechslung im Programm. Mit Begeisterung verfolgten die Zuschauer die schnelle Rundenhatz und genossen zum Ferienabschluss den Radsportabend für Groß und Klein.

Sieger waren am Ende alle. Die große Resonanz hat gezeigt, dass das Kindernachtrennen seinen festen Platz im Leipziger Sportkalender gefunden hat. Die Organisatoren haben die nächste Auflage im kommenden Jahr fest eingeplant.

+++ Kleinanzeigen bei Leipzig Fernsehen. Jetzt kostenlos hier schalten. +++