63 Dresdner Kitas vom Streik betroffen

Trotz der geringen Beteiligung am Warnstreik blieben 63 der 144 städtischen Kindertagesstätten geschlossen. Betroffene Eltern konnten auf “Ausweichkitas“ zurückgreifen.+++

63 der 144 Städtischen Dresdner Kindertageseinrichtungen blieben heute aufgrund des Warnstreiks der Gewerkschaften geschlossen. In den zehn eingerichteten Kitas, die den Dienstbetrieb für betroffene Kinder und Eltern aufrecht erhalten, wurden bis zu zehn Gastkinder je Kita zusätzlich betreut. Somit kann von einer entspannten Situation in den Kitas mit maximal 50 Kindern gesprochen werden.
Im Eigenbetrieb Sportstätten- und Bäderbetrieb gab es im Rahmen der Warnstreiks keine Einschränkungen der öffentlichen Angebote. Die Bäder haben planmäßig geöffnet. In der EnergieVerbund Arena beteiligten sich einige Mitarbeiter am Warnstreik, so dass die Eispflege der Eisfläche heute nicht stattfindet und eine Nutzung der Eisfläche nicht möglich ist.    
In allen anderen Bereichen der Dresdner Stadtverwaltung war die Beteiligung am Warnstreik gering, so dass es nicht zu größeren Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger kam.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!