630 Neu-Leipziger begrüßt

Leipzig - Traditionell begrüßt Oberbürgermeister Burkhard Jung im Januar die neu eingebürgerten Leipziger. Auch am Donnerstagabend sind der Einladung wieder viele der insgesamt 630 Mitbürger gefolgt. Die meisten Neu-Leipziger kommen aus der Ukraine.

630 Frauen, Männer und Kinder haben im vergangenen Jahr in Leipzig erfolgreich das Einbürgerungsverfahren abgeschlossen. Sie alle wurden am Donnerstagabend im Rathaus vom Oberbürgermeister Burkhard Jung begrüßt. Die neu Eingebürgerten kommen aus 85 Staaten. Die meisten von ihnen kommen aus der Ukraine, dicht gefolgt vom Irak und Vietnam. Zum ersten Mal kommen Neu-Leipziger aus Japan, Burkina Faso, Schweden und Myanmar. Auch aus Großbritannien sind insgesamt 35 Personen neu nach Leipzig gekommen. 

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Gegenüber 2017 gab es noch einmal eine deutliche Steigerung in Sachen Neu-Leipziger. Das Plus lag bei über 100 Personen. Für Oberbürgermeister Burkhard Jung gibt es verschiedene Gründe, um nach Leipzig zu kommen. 

Im Namen aller Neu-Leipziger hat Takayoshi Oshima ein Dankeswort an den Oberbürgermeister gerichtet. Oshima ist in Tokio geboren, lebt seit 2007 in Deutschland und arbeitet an der Universität Leipzig. Seine Frau, eine gebürtige Rumänin, und seine 13-jährige Tochter, wurden im vergangenen Jahr ebenfalls eingebürgert.