69 Männertagseinsätze für Chemnitzer Polizei

An Christi Himmelfahrt wurden Polizeibeamte im Direktionsbereich zu 69 Ereignissen gerufen, die allein mit dem an diesem Tag üblichen übermäßigen Alkoholgenuss im Zusammenhang standen.

Auf die Stadt Chemnitz entfielen dabei 20 Einsätze. Während am Vormittag vorwiegend Sachbeschädigungen, vor allem herausgezogene Leitpfosten gemeldet wurden, waren es in den Abendstunden dann die tätlichen Auseinandersetzungen, oftmals zwischen den ursprünglich gemeinsam Feiernden.

+++
Nachfolgend die wesentlichen Sachverhalte geordnet nach Stadt Chemnitz und Revierbereichen:

Chemnitz-Rottluff:
Bereits am Vormittag wurde das Vorfahrtsschild an der Limbacher Straße/Pleißeweg verbogen. 10 junge Leute waren mit ihrem Bollerwagen vorbeigezogen und ein 20-Jähriger aus der Gruppe hatte eine Kraftprobe abgegeben. Ihn wird die Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr an den diesjährigen Männertag erinnern.

Chemnitz-Röhrsdorf:
In den Mittagsstunden wurde gegen 12.30 Uhr gemeldet, dass Unbekannte in das Rückhaltebecken an der A 4 Kabeltrommeln rollen. Der Sachverhalt bestätigte sich, ein Wildschutzzaun wurde dabei ebenfalls beschädigt. Eine Schadenssumme liegt nicht vor.

Chemnitz-Harthau:
Auf der Feudelstraße stellten Unbekannte eine Behelfsampel und Leitbaken um. Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde erstattet.

Chemnitz-Sonnenberg:
Kurz vor 17.00 Uhr bemerkte eine Streife auf der Hainstraße einen verletzten Fußgänger (71). Der Mann gab an, auf der Forststraße von einem unbekannten zusammengeschlagen worden zu sein. Kurz zuvor waren andere Beamte zur Forststraße gerufen worden, weil dort ein 21-Jähriger verprügelt wurde. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich um denselben Täter handelte. Der 27-jährige (2,06 Promille) wurde in Unterbindungsgewahrsam genommen. Anzeige wegen Körperverletzung wurde erstattet. Der 71-Jährige wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Gegen 18.25 Uhr wurden Beamte zu einer Schlägerei auf der Zietenstraße gerufen. Ein 34-jähriger Chemnitzer (1,42 Promille) hatte bei der Auseinandersetzung einen 30-jährigen (2,2 Promille) geschlagen und als dieser am Boden lag, getreten. Der 30-Jährige wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Bei der Aufnahme der Personalien der Anwesenden stellten die Beamten außerdem fest, dass gegen einen 28-Jjährigen Chemnitzer ein Haftbefehl zur Vollstreckung einer Freiheitsstrafe vorlag. Der Mann wurde noch am Abend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Chemnitz-Markersdorf:
Im „Klabautereck“ auf der Alfred-Neubert-Straße wurde bei einer Schlägerei ein 27-Jähriger (1,82 Promille) von einem Bierglas am Kopf getroffen und verletzt. Bei der Auseinandersetzung waren auch Stühle und weiteres Inventar zum Einsatz gekommen. Der Bierglaswerfer war beim Eintreffen der Polizei verschwunden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Chemnitz-Zentrum:
Kurz vor 23.00 Uhr erhielt die Polizei die Information, dass junge Leute die Scheibe des Mobilitätszentrums mit einer Bierflasche eingeschlagen haben. Bei den Ermittlungen im Bereich der Zentralhaltestelle konnten die Personalien von vier Personen (19/w, 20, 2×24/m) aus der Gruppe aufgenommen werden. Die anderen hatten sich bereits entfernt. Der Schaden an der Scheibe wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar