75-Jähriger soll Injektionsnadeln in Löbtau verteilt haben

Dresden – Im Fall der Injektionsnadeln, die in den zurückliegenden Wochen wiederholt in Geschäften einer Einkaufspassage an der Kesselsdorfer Straße aufgetaucht sind, hat die Dresdner Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Im Zuge der Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung geriet ein 75-Jähriger in den Fokus der Beamten. Am Mittwoch haben Polizisten den Mann aus Dresden-Löbtau vorläufig fest.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 75-Jährige heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Senior befindet sich nun in der JVA Dresden.
In Abstimmung mit der Polizei kontrollierten die Ladenbesitzer in den vergangenen Wochen häufiger ihre Regale. In verschiedenen Geschäften sind immer wieder Injektionsnadeln festgestellt worden. Bei Untersuchungen konnten glücklicherweise keine Erreger festgestellt werden.
Nach aktuellem Stand hat der Mann in mindestens 12 Fällen mehr als 20 Injektionsnadeln in verschiedenen Geschäften ausgelegt. Diese sind von der Polizei sichergestellt worden.