77. Stadtratssitzung

Mit über 40 Tagesordnungspunkten hatte sich der Stadtrat in seiner gestrigen Sitzung ein Mammutpensum auferlegt.

Neben Entscheidungen zum Flächennutzungsplan, zu städtischen Baumaßnahmen und zu weiteren mehr oder weniger drängenden Anträgen stand auch die umstrittene Neuordnung der Ortsamtsstruktur auf dem Programm.

Statt 10 Ortsämter wird es künftig nur noch fünf geben, allerdings bleiben die bisherigen 10 Bürgerbüros und Ortsbeiräte erhalten. Die zusammengelegten Ortsämter sollen im Gegenzug mehr Kompetenzen erhalten und effektiver arbeiten. Mit der Zusammenlegung entstehen zum Beispiel im Fall Plauen und Cotta regelrecht großstädtige Verwaltungsstrukturen – 114Tausend Einwohner in einem Ortsamtsbereich. Letztendlich folgte die Mehrheit des Stadtrates dem Antrag der CDU.

Im Falle der fast 7 Millionen Mehrkosten beim Bau der Freiberger Arena stellte CDU-Stadtrat Martin Modschieler den Abschlußbericht des Untersuchungsausschusses vor. Schuld seien mangelnde Vorbereitung und Planungsfehler – der Sportbetrieb sei schlicht überfordert gewesen. Stadträtin Babara Lässig von der Linksfraktion.PDS macht den von der Stadt ausgelobten Architektenwettbewerb für die Kostenexplosion verantwortlich.
 
Dafür hatte ihr Antrag betreffs der Schwimmhalle an der Freiberger Straße Erfolg: Einstimmig beschlossen wurde ein neue Anbau mit 8 50-Meter-Bahnen. Die Sanierung der Jetzigen Schwimmhalle erfolgt dann nach dem Neubau.

Gute Nachrichten gibts für junge Familien – ein Aktionspaket der Stadt soll bis Mitte nächsten Jahres 1000 neue Kita-Plätze schaffen.

Weitere Reizthemen wie der Boulevard Kesselsdorfer Straße, oder der Rückkauf von DREWAG-Anteilen blieben aus Zeitmangel unbehandelt und stehen zur nächsten Stadtratssitzung wieder auf der Tagesordnung, dann übrigens sind auch die Zuschauer von Dresden-Fernsehen ganz nah dran.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.