78. Dresdner Sammlerbörse in der TU Dresden

Zur Dresdner Sammlermesse am Samstag, dem 20. Februar, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, werden etwa 100 Aussteller aus ganz Deutschland erwartet. Sie präsentieren Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine uvm.

Zur großen Dresdner Sammlermesse am Samstag, dem 20. Februar, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstraße 1 werden etwa 100 Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.

Besonders reichhaltig wird das Angebot von einigen Tausend original alten Dresdner Ansichtskarten, antiquarischer Sachsenliteratur und Fotos sein. Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, auch die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR. Zur Sammlermesse werden Besucher aus ganz Europa, so aus Norwegen, Russland, Polen, Tschechien und Frankreich erwartet.

Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten begutachten kostenlos die „Schätze“ der Besucher. Natürlich kaufen die Profis auch alte „Dachbodenschätze“. Die in ihrer Art größte sächsische Sammlerbörse bietet insbesondere privaten Sammlern und Vereinen die Möglichkeit, selbst ihr Hobby oder Sammelgebiet vorzustellen bzw. über Ihre heimat- oder vereinsgeschichtliche Arbeit zu informieren.

Für Tauschfreunde steht ein großer Tauschraum bereit, der gerne von Briefmarken- und Münzsammlern genutzt wird.  Der Eintritt beträgt ab 9.00 Uhr 2,50 Euro, ermäßigt (Rentner, Kinder) 2,00 Euro, bis 16 Jahre freier Eintritt.

Quelle/Bildquelle: Jörg Peter Korczynsky Veranstaltungen