800 Gramm Marihuana in Wohnung sichergestellt

Chemnitz-  Am Montagabend konnten Zollfahnder rund 800 Gramm Marihuana aus einer Wohnung in Chemnitz sicherstellen und drei Personen vorläufig festnehmen.

© Symbolbild/Polizei Sachsen

Nachdem das Zollfahndungsamt Dresden bereits einen 35-Jährigen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz im Auge hatte, konnten sie nun im Rahmen der Ermittlungen einen großen Durchbruch erringen.

Die Beamten erhielten Kenntnis über eine mögliche kommende Betäubungsmittellieferung. Am Montagabend konnten sie schließlich vor dem Wohnhaus des 35-jährigen Mannes ein verdächtiges tschechisches Fahrzeug beobachten, dessen Fahrer mit einer Tüte in der Hand das Haus betrat.

In der Wohnung trafen die Beamten anschließend auf den 35-Jährigen sowie den tschechischen Fahrer und einen weiteren Mann. Dabei konnten sie 800 Gramm Marihuana und mehrere tausend Euro Bargeld sicherstellen, die höchstwahrscheinlich aus Drogenlieferungen stammen.

Offenbar waren alle drei Männer unmittelbar an der Lieferung des Marihuanas beteiligt. Der 35-Jährige als Besteller, der 30 Jahre alte Fahrer tschechischer Staatsangehörigkeit als Lieferant und ein 36-Jähriger als Abnehmer.

Gegen alle drei wurden Haftbefehle erlassen. Die Haftbefehle gegen die zwei deutschen Männer wurden in Vollzug gesetzt und beide in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Der erwartete Straßenverkaufswert des sichergestellten Marihuanas beläuft sich auf mehr als 6.000 Euro.