800 Teilnehmer bei „Demo gegen Naziläden“ – 850 Polizisten im Einsatz – Mehrere Festnahmen

„Die Eröffnung eines Nazi-Laden in der Innenstadt unserer wunderbaren Kulturstadt ist nicht akzeptabel“ , erklärte Jens Uhlig, Jugendsekretär von verdi.

„In dem Laden werden eindeutig Naziklamotten der Marke Thor Steinar verkauft. Damit unterstützt dieser Laden eine menschenfeindliche Ideologie. Von dieser geht die Gewalt aus. Leider wurde dies auch in dieser Woche mit dem Übergriff von Neonazis auf eine junge Kenianerin auf der Prager Straße festgestellt.“  

Laut Polizei hatte die Versammlung rund 800 Teilnehmer. Darunter befanden sich nach polizeilicher Einschätzung allerdings auch 200 potentielle Störer.

Zwei Männer (24/Dresden) wurden nach Ende der Versammlung festgenommen. Sie hatten sich während des Aufzuges vermummt und konnte anhand von Videoaufzeichnungen ausgemacht werden.

Vier junge Männer wurden gg. 13.45 Uhr an der Seestraße durch eine Gruppe von ca. zehn Personen angegriffen und verletzt. Sie mussten in ein Dresdner Krankenhaus gebracht werden. Die Einsatzkräfte konnten fünf Tatverdächtige zu dieser Körperverletzung festnehmen. Dabei handelt es sich um fünf Männer im Alter von 24 bis 31 Jahren. Sie stammen aus Dresden und Chemnitz. Die Dresdner Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der Aufzug führte vom Wiener Platz über St. Petersburger Straße, Dr.-Külz-Ring, Waisenhausstraße, St. Petersburger Straße, Grunaer Straße, Güntzstraße Hoyerswerdaer Straße und Bautzener Straße zum Albertplatz.An der Seestraße und am Straßburger Platz fanden Zwischenkundgebungen sowie am Albertplatz eine Abschlusskundgebung statt.

++

Mehr Nachrichten erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, Mo bis Fr stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.