85 000 Schmuggelzigaretten in LKW entdeckt – Steuerschaden von rund 14 500 Euro

Rund 85.000 Stück unverzollte und unversteuerte Zigaretten sind am Mittwoch im Landkreis Görlitz bei der Kontrolle eines litauischen Kleintransporters entdeckt worden. +++

Rund 85.000 Stück unverzollte und unversteuerte Zigaretten haben Beamteder gemeinsamen Verbundgruppe von Zoll und Bundespolizei am Mittwochmorgen bei der Kontrolle eines litauischenKleintransporters zwischen Lodenau und Steinbach (Landkreis Görlitz) entdeckt.

Das Fahrzeug war den Beamten während einer Streifenfahrt aufgefallen. Der Fahrer, ein 48 Jahre alter Litauer, gab an, auf dem Weg in RichtungTorgau zu sein, um dort Bekannte zu besuchen. Die Sichtkontrolle des Fahrzeuges erbrachte zunächst keineBeanstandungen. Dennoch erschien den Beamten die Verkleidung desFahrzeuginnenraumes mit Holzpaneele merkwürdig. In der Röntgenprüfanlage des Zolls zeigten sich dann auch Unregelmäßigkeiten im Bereich der Innenraumverkleidung. Nach dem Öffnen der Verkleidung bestätigte sich der Verdacht – die Hohlräume dahinter waren komplett mit Zigaretten bestückt. Der Innenraum des Kleintransporters war offensichtlich ausschließlichzum Schmuggeln von Zigaretten aufwändig mit Holzpaneele ausgekleidetworden.

Durch die Schmuggelfahrt entstand ein Steuerschaden von rund 14.500 €. Haftbefehl gegen den Fahrer erging nicht. Er wurde nach seiner  Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Seine weitere Reise musste er allerdings ohne seinen Kleintransporter fortsetzen. Das Fahrzeug wurde als Tatmittel beschlagnahmt.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Dresden.

Quelle: Zollfahndungsamt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar