9. Auflage des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ gestartet

„Wir suchen Dörfer, in denen sich Bürger und Vereine mit Ideen und Tatkraft für ihren Ort engagieren“, sagt Frank Kupfer. Die Sieger messen sich 2016 mit den besten Dörfern der anderen Länder im Bundeswettbewerb.+++

Landwirtschaftsminister Frank Kupfer hat am Freitag den 9. Sächsischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gestartet. „Wir suchen Dörfer, in denen sich Bürger und Vereine mit Ideen und Tatkraft für ihren Ort engagieren“, sagt der Minister. „Ich kann nur jede Dorfgemeinschaft ermutigen, sich zu bewerben. Gefragt sind nämlich keine Musterdörfer, sondern Kreativität und Engagement der Dorfbewohner, die Besonderheiten ihrer Orte herauszustellen.“

Der Landeswettbewerb beginnt mit der Bekanntmachung der Auslobung des Wettbewerbs im Sächsischen Amtsblatt. In diesem Jahr ermitteln die Landkreise ihre attraktivsten Dörfer, die 2015 im Landeswettbewerb antreten. Die Sieger messen sich 2016 mit den besten Dörfern der anderen Länder im Bundeswettbewerb. Teilnehmen können Dörfer mit bis zu 3 000 Einwohnern. Die Leistungen in den Dörfern bewertet eine Jury entsprechend der jeweiligen Ausgangslage und der individuellen Möglichkeiten.

Im Fokus stehen das Ziel und der Einsatz der Dorfgemeinschaft, die Entwicklung ihres Ortes voranzubringen. In jedem Dorf kann die Teilnahme in Abstimmung mit der Gemeinde/Stadt selbst in die Hand genommen werden, zum Beispiel durch den Ortschaftsrat, den Heimatverein oder einen Arbeitskreis. Auch die Teilnehmer zurückliegender Wettbewerbe können 2014 natürlich wieder antreten. „Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall“, so Kupfer. „Das gemeinsame Engagement für ihren Ort schweißt die Einwohner zusammen und bringt neuen Schwung für die Dorfgemeinschaft.“ Die drei Erstplatzierten bekommen obendrauf Geldpreise bis 5 000 Euro. „In unseren ländlichen Regionen ist in den vergangenen Jahren viel bewegt worden“, sagt der Minister.

„Attraktive Lebens- und Standortbedingungen sind vor allem dort zu finden, wo Bürger, Vereine, Unternehmen und Gemeinde sich gemeinsam für das Dorf und die Region stark machen. Diese Leistungen wollen wir im Wettbewerb würdigen und präsentieren. Die Erfolge unserer sächsischen Vertreter bei den vergangenen Bundeswettbewerben zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.“ Im Jahr 2010 hatte Kirchbach (Landkreis Mittelsachsen) im Bundeswettbewerb Gold geholt, so wie auch Rammenau (Landkreis Bautzen) 2013 beim nächsten Bundesfinale.

Hintergrund
Der 9. Landeswettbewerb startet mit einem vereinfachten Bewerbungsverfahren und mit einer verringerten Anzahl von Bewertungsbereichen. Außerdem kann ein Land ab einer festgelegten Teilnehmerzahl mehr Landessieger als bisher zum Bundesfinale schicken. Das erhöht die Chancen für die teilnehmenden Orte, sich im Bundeswettbewerb mit den besten Dörfern Deutschlands messen zu können. Ansprechpartner für die Kreiswettbewerbe 2014 sind die Landratsämter. Dort müssen die Teilnahmeunterlagen bis zum 20. Juni 2014 eingegangen sein. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Internetseite www.laendlicher-raum.sachsen.de/dorfwettbewerb.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar