9. Dresdner HOPE-Gala sammelt 110.000 Euro

Bei der diesjährigen HOPE-Gala im Dresdner Staatsspielhaus wurden 110.000 Euro für den Kampf gegen AIDS gespendet. Den HOPE-Award bekam Peter Krämer für sein Hilfsprojekt „Schulen in Afrika“. +++

Im Dresdner Staatsschauspiel sind am Samstag zur alljährlichen HOPE-Gala wieder prominente Gäste aus aller Welt zusammengekommen.

In der nunmehr neunten Ausgabe der Benefizveranstaltung gegen AIDS konnte eine Spendensumme von mehr als 100.000 Euro gesammelt werden.

Das Geld kommt direkt dem Hilfsprojekt „HOPE Cape Town“ in Südafrika zugute, das sich um infizierte Mütter und Kinder aus Armutsvierteln der südafrikanischen Hauptstadt kümmert.

Der diesjährige HOPE-Award für herausragendes Engagement im Kampf gegen den HI-Virus ging an den Sozialaktivisten Peter Krämer und sein Projekt „Schulen in Afrika“.

Bei der HOPE-Gala führten insgesamt fast 60 nationale und internationale Künstler mit einem abwechslungsreichen Programm durch den Abend.

Als Losverkäufer engangierte sich neben vielen weiteren Prominenten auch Peter Freestone, der langjährige persönliche Assistent des an AIDS verstorbenen QUEEN-Sängers Freddie Mercury.

Ein Interview mit dem ehemaligen QUEEN-Tourmitglied sehen sie am Dienstag in der Drehscheibe.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar