9 Millionen Euro für den Ausbau von 11 Dresdner Kitas

Dresden- Die Landeshauptstadt investiert insgesamt rund 9,2 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau von elf Dresdner Kitas.

In den kommenden zwei Jahren wird die Stadt Dresden in Baumaßnahmen von Dresdner Kitas investieren, so Bildungsbürgermeister Jan Donhauser. Dazu gehört unter anderem die Kita "Kinderhaus Tausendfuß" in Cotta, welche auch behinderte Kinder betreut.

Das "Kinderhaus Tausendfuß" wird vom Jugendsozialwerk Nordhausen e. V. betrieben. Im Zuge der Baumaßnahmen erhält diese Kita u.a. einen Personenaufzug. Dadurch soll das heilpädagogische Angebot bedarfsgerecht ausgebaut werden. Die Betreuung der Kinder, die teilweise schwere Mehrfachbehinderungen haben, sei derzeit nur mit hohem Aufwand für das Kitapersonal möglich. Insgesamt 1,48 Millionen Euro investiert Dresden in den Umbau dieser Kita. Rund 1,25 Millionen Euro fließen davon aus Fördergeldern des Bundes.

Die Fördergelder stammen aus dem Bundessondervermögen "Kinderbetreuungsfinanzierung 2020 bis 2021" und werden vom Freistaat ausgezahlt. Sie werden zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 gewährt. Dresden konnte sich insgesamt 8,03 Millionen Euro für die Sanierung und dem Umbau an Kitas davon sichern.

Mit der Förderrichtlinie Kinderbetreuungsfinanzierung Bund werden u.a. Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen an Gebäuden und Außenanlagen sowie Ausstattungsinvestitionen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gefördert.