A 14 bei Leipzig sechsspurig freigegeben

Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) hat am Freitag den auf sechs Streifen ausgebauten Abschnitt der A 14 zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Messegelände und Leipzig-Ost für den Verkehr freigegeben.

Damit wird eine der wichtigsten Verkehrsadern Sachsens noch leistungsfähiger.

„Die A 14 gewinnt immer mehr Bedeutung für den überregionalen Güterverkehr und erschließt das Logistik-Drehkreuz Leipzig“, so Minister Morlok bei der feierlichen Freigabe.

„Der Flughafen Leipzig/Halle, die Messe Leipzig, die Industrieunternehmen im Norden Leipzigs – alle profitieren von diesem wichtigen Ausbauschritt. Besonders wichtig ist mir, dass die umfangreichen Lärmschutzmaßnahmen entlang der Autobahn den Anwohnern eine deutliche Entlastung bringen“, so Minister Morlok weiter.

Die Bauarbeiten für den am Freitag freigegebenen Abschnitt mit einer Länge von 7,4 km begannen im August 2009. Dabei wurde die aus den 1930er Jahren stammende Betonpiste neu gebaut und um rund 12 Meter nach Norden verlegt.

Insgesamt sind rund 15 km Richtungsfahrbahnen neu entstanden. Der Ausbau umfasst auch den einen Kilometer langen vierstreifigen Ausbau der B 87 Leipzig-Taucha und die Erneuerung ihres Anschlusses an die A 14.

Die Kosten für den Bauabschnitt betragen insgesamt rund 90 Mio. Euro.