A 14: Kilometerlanger Stau im durch Unfall im Baustellenbereich

Erneut kam es am Dienstagmorgen gegen 06.30 Uhr im Baustellenbereich zwischen Mutzschen und Leisnig auf der BAB 14 zu einem Verkehrsunfall. Nachdem ein LKW auf einen anderen auffuhr, schleuderte einer der beiden LKWs gegen die Mittelleitplanke und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro.

Der LKW Scania konnte laut Polizei erst gegen 09.30 Uhr geborgen werden. dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Das DRK versorgte die Fahrzeuge, die im Stau auf der BAB 14 standen, mit Warmgetränken. Auch auf den Nebenstrecken zwischen Grimma und Leisnig kam der Verkehr teilweise zum Erliegen.

Um 10.00 Uhr war die Bergung des Verkehrsunfalles abgeschlossen. Doch die Stauauflösung gestaltete sich als sehr schwierig, da unterdessen die Fahrzeuge eingeschneit waren. Im Bereich Deditz kamen mehrere LKWs sowie PKWs an einer Anhöhe nicht von der Stelle. Einsatzkräfte des THW kamen zum Einsatz. Die Staulänge betrug gegen 13.00 Uhr etwa 20 Kilometer und reichte bis zur Anschlussstelle Kleinpösna zurück.

Gegen 10.00 Uhr verunglückte zudem in Fahrtrichtung Magdeburg kurz vor der Anschlussstelle Grimma ein LKW DAF. Auf schneeglatter Fahrbahn kam dieser ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Es kam zu ebenfalls zu erheblicher Staubildung in Richtung Magdeburg. Die Bergung dauerte bis ca. 14.00 Uhr an. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.