A 4: Fahrerhaus in Flammen

Auf der A4 geriet am Mittwochnachmittag nahe der Rastanlage Auerswalde ein Lkw in Brand.

Das Führerhaus des 7,5-Tonners brannte völlig aus. Der 48-jährige Fahrer konnte rechtzeitig auf dem Standstreifen anhalten und das Fahrzeug verlassen. Er blieb unverletzt. Gegen 16.50 Uhr hatten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Chemnitz den Brand gelöscht.

Die aus Stahlteilen bestehende Ladung blieb nach hier vorliegenden Informationen unversehrt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Brandursache war offenbar ein technischer Defekt am Lkw. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten war die Richtungsfahrbahn für ca. zwei Stunden voll gesperrt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar