A 4: Zwei Unfälle innerhalb fünf Minuten

Der 19-jährige Fahrer eines Ford Fiesta befuhr am Montagnachmittag die A 4 in Richtung Dresden, wobei er einen Kleintransporter überholte.

Dabei geriet der Ford zu weit nach links auf den Mittelstreifen und der 19-Jährige verriss das Lenkrad, um nicht mit der Mittelleitplanke zu kollidieren. Im weiteren Verlauf kam der Ford nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Betonplanke, bevor er quer auf der rechten Fahrspur und der Standspur stehen blieb. Bei dem Unfall zog sich der 19-Jährige schwere Verletzungen zu. Am Ford entstand mit ca. 6.000 Euro Totalschaden.

Unmittelbar darauf näherten sich der 58-jährige Fahrer eines Ford Mondeo und der 46-jährige Fahrer eines Citroen XM der Unfallstelle, der Ford-Fahrer in der mittleren und der Citroen-Fahrer in der linken Fahrspur. Wegen des vorangegangenen Verkehrsunfalls und dem damit verbundenen Rückstau bremste der Citroen-Fahrer sein Fahrzeug bis auf Schrittgeschwindigkeit ab. Der Ford-Fahrer wechselte etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Ost von der mittleren in die linke Fahrspur, um nicht auf ein vorausfahrendes Fahrzeug aufzufahren. Dabei kollidierte der Ford mit dem Citroen und es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. Der Citroen-Fahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!