A-Junioren des 1. FC Lok gewinnen 1:0 gegen Bautzen

Die A-Junioren des 1. FC Lok haben sich am Samstagabend dank eines 1:0-Erfolges über Budissa Bautzen die Krone im Landespokal aufgesetzt. Der Erfolg war knapp, aber überaus verdient und am Ende kannte der Jubel keinen Grenzen mehr.

Vor 320 Zuschauern in Hoyerwerda war Christoph Jackisch im ersten Durchgang nach schöner Vorarbeit von Julian Adam der goldene Treffer gelungen (34.). „Ich kann vor den Jungs und ihrer Leistung im gesamten Wettbewerb nur meinen Hut ziehen. Diesen Pokal haben sie sich redlich verdient“, sagte Trainer Andreas Schmidt.

Von der ersten Minute an waren die Blau-Gelben voll konzentriert auf der Höhe, dominierten Ball und Gegner. „Die Schwere dieser Aufgabe haben wir ihnen intensiv verdeutlicht. Genauso sind sie es dann auch angegangen. Wir haben Budissa vor allem in der ersten Halbzeit beherrscht“, ergänzte Schmidt. Aussichtsreiche Chancen ließen da nicht lange auf sich warten. Erst verpassten Maximilian Große und Julian Adam nach ruhenden Bällen jeweils knapp am langen Pfosten (9., 14.), dann legte Patrick Müller den Ball aus bester Position am rechten Pfosten vorbei (24.).

Erlösung für das stete Anrennen brachte die Co-Produktion des gefährlichen Lok-Angriffs-Duos. Adam verwertete einen Einwurf, spielte punktgenau quer zu Christoph Jackisch, der die Kugel sicher im Bautzner Gehäuse zur vielumjubelten Führung unterbrachte (34.). Doch trotz der Feldüberlegenheit musste bis zum Schluss ordentlich gezittert werden. Bautzen kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball und Lok versäumte die durchaus mögliche Vorentscheidung. Adam köpfte Jackischs Flanke über die Latte, der Torschütze donnerte das Spielgerät kurz vor Schluss noch einmal an die Unterkante der Latte (74., 90.). Wenig später ertönte endlich der lang ersehnte Abpfiff.