A13: LKW rast in stehende Autos – ein Toter, neun Verletzte

Am Montagabend rast ein ungarischer Sattelzug auf der A13 bei Radeburg in stehende Autos und eine Menschengruppe. Die PKW hatten zwischen den Anschlussstellen Radeburg und Thiendorf auf dem Standstreifen angehalten. +++

Eine Person stirbt, neun Menschen, darunter der Lkw-Fahrer, werden teils schwer verletzt, vier Personen kommen mit dem Schrecken davon.

Ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei ist vor Ort. Nach ersten Informationen sollen 13 Rumänen eine „Pinkelpause“ an der Autobahn eingelegt haben, die Polizei spricht hingegen von einer Panne.

Aus dem demolierten Laster läuft Diesel aus. Alle Autos werden total zerstört. Die Richtungsfahrbahn Berlin ist bis nach Mitternacht voll gesperrt. Noch ist unklar, wie die vielen Menschen in die zwei Pkw gekommen sind.

Auch das Technische Hilfswerk Dresden war vor Ort um bei der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten Polizei und Feuerwehr zu unterstützen, u.a. bei der Bergung des LKW-Diesels.

Quelle: News Audiovision / THW Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar