A4 bei Frankenberg: Lkw kracht gegen sechs Autos – Ein Toter

Aus bisher unbekannter Ursache kollidierte am Sonntagabend der 42-jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der Richtungsfahrbahn Dresden, etwa 700 Meter vor der Anschlussstelle Frankenberg, mit einem auf dem Standstreifen haltenden, defekten Opel Vectra (Fahrer: 30).

Danach kam der Sattelzug nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Mittelschutzplanke und geriet auf die Richtungsfahrbahn Eisenach. Die hinter dem Sattelzug in Richtung Dresden fahrende Fahrerin (38) eines BMW stieß mit dem quer fahrenden Sattelzug zusammen. Nachdem der Sattelzug die Mittelschutzplanke durchbrochen hatte, kollidierte der MAN mit einem im linken Fahrstreifen in Richtung Eisenach fahrenden VW Golf IV (Fahrerin: 49). Danach kam der Sattelzug quer über die Richtungsfahrbahn Eisenach an einer Böschung zum Stillstand.

Ein Mercedes (Fahrerin: 56) und ein Skoda Octavia (Fahrer: 25) kollidierten noch mit dem MAN. Die Golf-Fahrerin erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen, an denen sie noch am Unfallort verstarb. Ihr Beifahrer (48), der Sattelzug- sowie der Skoda-Fahrer und zwei weitere Insassen (23, 48) des Skoda wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 80.000 Euro. Die A 4 war in beiden Richtungen für ca. 4½ Stunden voll gesperrt. Ebenso wurden die Auffahrten der Anschlussstellen Hainichen, Fahrtrichtung Eisenach, bzw. Chemnitz-Ost, Fahrtrichtung Dresden, gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Neben Polizei und Rettungskräften kamen das Technische Hilfswerk (THW), umliegende Feuerwehren sowie ein Gutachter zum Einsatz. Die Verletzten wurden mit Rettungshubschraubern und Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.