A4 bei Glauchau: Tiertransporter kippt um

Die A4 in Richtung Dresden befuhren am Mittwochmorgen der 21-jährige Fahrer eines VW und der 24-jährige Fahrer eines Lkw (Viehtransporter).

Etwa 2,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Glauchau-Ost geriet der Pkw beim Überholen des Lkw nach rechts und kollidierte seitlich mit dem Lkw. Durch den Anstoß kam der Viehtransporter nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Schutzplanke und kippte auf die Seite um. Der Pkw kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Die beiden Fahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen.
 
Zwei der 20 Kälber des Viehtransportes wurden eingeklemmt, verletzt und mussten durch den Tierarzt getötet werden. Die Richtungsfahrbahn Dresden war für ca. 1¼ Stunden zwischen den Anschlussstellen Glauchau-Ost und Hohenstein-Ernstthal voll gesperrt.

Etwa ab 12 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben und der linke Fahrstreifen war wieder befahrbar. Die restlichen Kälber wurden umgeladen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 37.500 Euro. Gegen 13.30 Uhr war die Unfallstelle beräumt und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar.