A4: Eis- und Schneeklumpen von Autobahnbrücke geworfen

Zwei Lkw sind am Montagnachmittag auf der Bundesautobahn A 4 durch von einer Brücke geworfene Eis- und Schneeklumpen beschädigt worden.

Um 16.08 Uhr meldete sich ein Kraftfahrer telefonisch bei der Polizei. Er hatte auf der Autobahnbrücke in Höhe des Kilometers 95,27 (Ortslage Ebersbach/Ebersbacher Straße) Jugendliche bemerkt, die Schneebatzen auf die Fahrbahn werfen. In den darauffolgenden Minuten wurde der Polizei bekannt, dass zwei Lkw von den fußballgroßen „Wurfobjekten“ getroffen und beschädigt worden sind. An einem DAF wurde die Frontscheibe beschädigt, an einem Mercedes traf es eine Spiegelverkleidung. Die Schäden machen insgesamt rund 1.000 Euro aus. Personen kamen nicht zu Schaden.

Insgesamt vier Funkstreifenwagen des Autobahnpolizeireviers Chemnitz sowie der Reviere Glauchau und Hohenstein-Ernstthal waren auf der Suche nach den Werfern. Beamte des Polizeireviers Glauchau konnten kurz nach 16.30 Uhr in der Nähe der Brücke, auf der Callenberger Straße, zwei weibliche Personen ausmachen. Sie waren für die Polizisten aufgrund der von den Lkw-Fahrern gegebenen Personenbeschreibung tatverdächtig. Bei den beiden Festgestellten handelte es sich um ein 13 Jahre altes und um ein ein Jahr älteres Mädchen. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden den Eltern übergeben.

Die Ermittler des Autobahnpolizeireviers Chemnitz (Tel. 0371 8740-0) suchen Zeugen zur Klärung dieses Falls.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar