A4: Leitplanken-Pingpong

Die A 4 in Richtung Eisenach befuhr am Dienstagmorgen der 39-jährige Fahrer eines Mercedes.

Der Mercedes geriet auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern, kollidierte zuerst mit der rechten Leitplanke und dann mit der Mittelschutzplanke, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro entstand. Verletzungen zog sich der 39-Jährige bei dem Unfall keine zu. Er fuhr nach dem Unfall weiter und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Frankenberg.

Ein Zeuge teilte dies telefonisch der Polizei mit. Gleichzeitig waren Beamte des Zollamtes auf der A 4 unterwegs, die dann hinter dem Mercedes die Autobahn verließen und auch die Autobahnpolizei Chemnitz informierten.

Beamte der Autobahnpolizei Chemnitz stellten den unfallbeschädigten Mercedes dann in der Nähe der Anschlussstelle fest und machten den Fahrer ausfindig. Gegen ihn besteht der Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar