A4 (Lichtenau): Autotransporter in Flammen

Am Dienstag, gegen 18.40 Uhr, geriet zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Ost und Frankenberg der Sattelauflieger eines in Richtung Dresden fahrenden litauischen Autotransporters Renault in Brand.

Ursache des Feuers war offenbar eine heißgelaufene Bremse an der linken Hinterachse des Aufliegers.

Der 34-jährige Fahrer stoppte den Transporter auf dem Standstreifen, als er den Brand bemerkte und versuchte noch, die geladenen Neufahrzeuge (7 VW/1 Audi) von dem brennenden Auflieger herunterzufahren. Das gelang ihm mit zwei Pkw. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung sowie Verbrennungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Trotz des sofortigen Einsatzes mehrerer Freiwilliger Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden wurden der Auflieger und vier VW Passat völlig zerstört. Zwei weitere Pkw wurden beschädigt. Der insgesamt entstandene Schaden wurde auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Hinzu kommen weitere ca. 20.000 Euro Schaden an der hölzernen Lärmschutzwand.

Für den Löscheinsatz sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Chemnitz – Dresden für fünf Stunden gesperrt werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar