A4: Reisebus bei Hohenstein-Ernstthal verunglückt – 25 Verletzte

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden Rettungsdienst und Polizei in der Nacht zum Samstag auf die Bundesautobahn A 4 gerufen.

Kurz nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal, in Richtung Erfurt, war der 57-jährige Fahrer eines polnischen Reisebusses, gegen 1:50 Uhr, aus bislang unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wobei der Bus seitlich in den dort befindlichen Graben kippte. Alle 25 Businsassen wurden verletzt, elf von ihnen schwer, teilte die Polizei mit. Die Verletzten mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Am Reisebus entstand Totalschaden, dessen Höhe laut Polizei noch nicht beziffert werden kann. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Ein Ersatzbus des Technischen Hilfswerks brachte die 14 leicht Verletzten laut Polizeiangaben zur Rettungswache Glauchau, wo sie ambulant behandelt wurden.