Ab 2016 ohne Steuernummer kein Kindergeld

Ab 1. Januar 2016 tritt eine Neuregelung für Kindergeldberechtigte in Kraft.

Demnach müssen Eltern künftig sowohl ihre eigene Steuer-Identifikationsnummer als auch die ihrer Kinder schriftlich der Familienkasse melden.

Familien, die bereits Kindergeld erhalten, müssen die Information im Laufe des Jahres 2016 nachreichen.

Andernfalls droht eine Streichung, bzw. eine Rückzahlung des Kindergeldes für 2016 am Ende des kommenden Jahres.

Wer bereits Kindergeld bezieht, dem wird es auch gezahlt, wenn noch keine Nummern vorliegen.

Achtung: Das heißt nicht, dass Sie die Nummer nicht mitteilen müssen! Die Familienkasse ist in diesem Fall gesetzlich verpflichtet, das ab Januar 2016 gezahlte Kindergeld zurückzufordern.

Mit der neuen Regelung soll eine doppelte Auszahlung des Kindergeldes verhindert werden.

Wo findet man seine Steuer-Identifikationsnummer?

Das Bundeszentralamt für Steuern hat seit 2008 jenen Personen die Steuer-IdNr mitgeteilt, die mit Hauptwohnung oder alleiniger Wohnung in einem Melderegister in Deutschland erfasst sind.

Auch nach einem Umzug, einer Heirat und sogar über den Tod hinaus gilt diese Nummer.

Für Neugeborene erhält der Berechtigte automatisch die Steuer-Identifikationsnummer. Wer verlegt oder vergessen hat, kann die Steuer-IdNr beim Bundeszentralamt für Steuern unter diesem Link erneut anfordern.