Ab August höhere Ticketpreise – Leipzigs Nahverkehr teuer wie nie!

Ab dem 1. August treten die neuen Tarifsysteme des Mitteldeutschen Verkehrsbundes in Kraft. Ein Einzelticket kostet dann z.B. 20 Cent mehr als vorher. Mit dieser Preissteigerung ist Leipzigs Nahverkehr dann der zweitteuerste in ganz Deutschland! +++

Mit 2,30 Euro ist es fast nirgends in Deutschland so preisintensiv wie in der Messestadt. Nur in München müssen Bus- und Bahnfahrer tiefer in die Tasche greifen. Großstädte wie Hamburg oder Berlin liegen die Preise dagegen unter der 2-Euro-Grenze.

Warum ist Leipzig also so teuer?
Zum einen ist fast kein anderes Schienennetz so modern und gut ausgebaut wie das Leipziger. Das bedeutet zwangsläufig höhere Unterhaltungskosten, die wieder in die Kassen der Leipziger Verkehrsbetriebe bzw. des Mitteldeutschen Verkehrsbundes zurück fließen müssen. Allerdings verzeichnen die Verkehrsbetriebe in Leipzig jährlich ein Umsatzplus, sowie einen soliden Gewinn. Ganz verständlich sind die neuen Preise daher nicht.

Wieso werden dann schon wieder die Preise angehoben?
Auch ein Unternehmen wie der Mitteldeutsche Verkehrsbund bleibt von Kürzungen nicht verschont. So z.B. bei den Zuschüssen durch die Stadt Leipzig. Waren es 2011 noch 48 Millionen Euro, die die Messestadt bereit stellte, so sind es für dieses Jahr nur noch 45 Millionen Euro – die fehlenden Gelder sollen durch die Tarifanpassungen ausgeglichen werden. Die Änderungen wirken sich daher auch auf den Leipziger Nahverkehr aus.

Hat das neue Tarifsystem also gar keine Vorteile?
Im Einzelfall schon. So wurde das Angebot für Abonnenten deutlich erweitert und individueller an den Bedarf angepasst. Das soll den Vielfahrern im MDV-Bereich einige Vorteile bringen. Alle detaillierten Informationen zu den Änderungen im Tarifsystem finden Sie unter www.mdv.de