Ab Freitag Hochsommer in Deutschland!

Nach kurzer Verschnaufpause nimmt das sommerliche Wetter der letzten Wochen wieder Fahrt auf. Zum Wochenende werden bis zu 32 Grad Celsius.+++

Die beigefügte Grafik „Temperatur 2011“ zeigt für Deutschland, dass bisher jeder Monat wärmer als im langjährigen Durchschnitt war. Auch bei den Sonnenstunden liegt das Jahr 2011 wirklich ungewöhnlich weit vorn. Auch hier war bisher jeder Monat sonniger als im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

„Besonders beeindruckend ist ein Vergleich der monatlichen Regenmengen in 2011 mit den langjährigen Mittelwerten. Nur der Januar hat sein Regensoll zu rund 100 Prozent erfüllt. Sonst war jeder Monat viel zu trocken. Die Grafik Regenmengen 2011 macht dies sehr deutlich“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET (www.wetter.net).

Deutschland, Österreich und die Schweiz erleben derzeit einen der wärmsten und den trockensten Frühling seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

„Dieses Jahr war wirklich alles früher dran als üblich. Nach dem extrem frühen Winteranfang mit Frost und Schnee wurde es schon Mitte Januar deutlich wärmer. Anfang April vermeldeten einige Orte in Deutschland bereits den ersten Sommertag mit Tageshöchstwerten über 25 Grad. Ostern brachte uns wärmeres und sonnigeres Wetter als im gesamten Mittelmeerraum und der Mai legte gleich zu Beginn mit den ersten Hitzetagen (Tageshöchstwerten über 30 Grad) nach“ so Jung.
 
Im aktuellen Monat Mai gab es schon mehr Sommertage als im gesamten Mai 2010.

Ab morgen setzt sich in weiten Teilen wieder die Sonne durch und treibt das Quecksilber bis zum Wochenende auf Höchstwerte von 25 bis 32 Grad – typisches Hochsommerwetter wie es eigentlich erst für Ende Juni, Anfang Juli üblich ist. Allerdings wird es zeitweise richtig schwül und es kann lokal stark brodeln.

„Wir erwarten viel Sonnenschein, aber regional muss man immer wieder mit teils heftigen Gewittern rechnen. Diese bringen binnen kurzer Zeit Starkregen, Hagel und stürmische Böen. Auch Tornados sind nicht auszuschließen“ warnt der Wetter-Experte. Ein Ende der Hitzewelle ist zudem nicht in Sicht. Auch nächste Woche bleibt es ungewöhnlich warm bis heiß.
 
„Unsere Wettermodelle gehen derzeit davon aus, dass das für die Jahreszeit zu warme Wetter bis Monatsende andauern wird“ fügt Meteorologe Jung hinzu.

Quelle: www.wetter.net

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!