Ab heute: Erste Frau tritt Leipziger Universitäts-Rektorin an

Prof. Dr. Beate Schücking hat am Dienstagmorgen ihr neues Amt als Rektorin der Universität Leipzig angetreten. Die 55-Jährige ist die erste Frau an der Spitze der 601 Jahre alten Universität.

Am Montag unterschrieb Frau Prof. Schücking im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) in Dresden ihre Ernennungsurkunde.

Die Investitur wird am 31. Mai im Hörsaalgebäude der Universität gefeiert. Im Anschluss an den Festakt ist eine Podiumsdiskussion zur Internationalisierung der Universität geplant – einem der Themen, die der neuen Rektorin ganz besonders am Herzen liegen. Frau Prof. Schücking wird an diesem Tag auch ihre neuen Prorektoren vorstellen. Erstmalig in der Geschichte der Universität ist damit eine Investitur mit einer inhaltlichen Diskussion verbunden. Neu ist auch, dass die feierliche Amtseinführung der Rektorin nicht an einem 2. Dezember – dem dies academicus – stattfindet.

Vor ihrem Wechsel nach Leipzig war Prof. Schücking an der Universität Osnabrück tätig, wo sie das Fachgebiet Gesundheits- und Krankheitslehre sowie Psychosomatik leitete. Sie studierte Humanmedizin, promovierte 1981 in experimenteller Hämatologie zum Dr. med. und war wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Paris VII und Marburg im Bereich allogene Knochenmarktransplantation/Hämatologie/Innere Medizin. Sie ist ausgebildete Psychotherapeutin und Fachärztin für Allgemeinmedizin. Außerdem studierte sie berufsbegleitend zusätzlich Philosophie.

Die ersten Schwerpunkte ihrer neuen Tätigkeit in Leipzig sind die Weiterentwicklung von Gleichstellung, Internationalisierung und Transfer. Trotz der neuen Sparauflagen der Landesregierung möchte sie die Universität voranbringen und mit regionalen Wissenschafts- und Wirtschaftseinrichtungen vernetzen.