Ab Mittwoch Temperatursturz!

Für die Meteorologen endet heute der erste Herbstmonat. Zeit für eine Zwischenbilanz:

Der September war deutschlandweit gesehen rund 2 Grad wärmer als im langjährigen Mittel, brachte 10 % weniger Regen als üblich, dafür aber 10 Prozent mehr Sonne als im langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990.

„Bis einschließlich zum Tag der Deutschen Einheit bleibt das warme Altweibersommerwetter dank Hoch Sepideh erhalten. Häufig klettern die Temperaturen auf 25 Grad und mehr“ verspricht Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Doch was passiert danach? War´s das mit dem „goldenen Herbst“?

Dazu Diplom-Meteorologe Jung:

Erstmal wird es zwischen Dienstag und Freitag kommender Woche etwas wechselhafter werden, d.h. im Tagesverlauf ziehen ab und zu Schauerwolken über Deutschland hinweg. Dazu wird es empfindlich kühler als bisher. Tagsüber erreichen die Temperaturen nur noch Werte zwischen 10 und 18 Grad. Nachts gehts runter auf 2 bis 9 Grad, auch Bodenfrost ist möglich!

Doch ab nächstem Samstag nähert sich vom Atlantik schon das nächste Hochdruckgebiet. Diese könnte uns dann in der kompletten zweiten Oktoberwoche viel Sonnenschein und wieder durchweg trockenes Herbstwetter besorgen.

Fazit: Der goldene Herbst ist noch lange nicht vorbei und wird uns auch im Oktober mit seiner Anwesenheit beglücken, wenn auch nicht mehr so warm wie in den letzten beiden Septemberwochen.