Ab Montag Schienersatzverkehr auf der Lößnitzgrundbahn

Von Montag, dem 2. November an ist die Strecke der Lößnitzgrundbahn zwischen Radebeul Ost und Radeburg gesperrt.

Von Montag, dem 2. November an ist die Strecke der Lößnitzgrundbahn zwischen Radebeul Ost und Radeburg gesperrt. Grund für die knapp dreiwöchige Sperrung sind die jährlichen Wartungsarbeiten. Damit vor allem die Schüler pünktlich zur Schule und wieder nach Hause kommen, wird bis zum 20. November 2009 Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Alles zu den teilweisegeänderten Abfahrtszeiten finden die Fahrgäste an den ausgehängten Fahrplänenund auf den Internetseiten der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) und des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO).

Pünktlich zu den beliebten Nikolausfahrten mit der Lößnitzgrundbahn sind dieBauarbeiten beendet. Der 6. und 7. Dezember 2009 steht bei der Schmalspurbahn traditionell im Zeichen des „Rotmantels“. Der Traditionsbahnverein Radebeul lässt am 6. Dezember den ersten Zug 11.20 Uhr mit dem Nikolaus an Bord bis Moritzburg fahren und am Nachmittag 15.45 Uhr geht es für die kleinen und großen Gäste bis in die Zille-Stadt Radeburg. Mit im Gepäck hat er seinen Sack voller Geschenke, die er während der Fahrt an die Kinder verteilt. Wie gewohnt ist der 7. Dezember für Kindergärten und Grundschulen reserviert, wenn die Jüngsten auf „ihre Fahrt“ mit Nikolaus und dem Lößnitzdackel gehen.

Die Traditionsbahn nimmt unter der Telefonnummer: 0351/213 44 61 Reservierungen für die beiden Sonderzüge entgegen. Die Mitarbeiter der SDG informieren gern zu weiteren Fragen rund um die Fahrplanänderungen, Tarif und Reservierungen in den Planzügen unter der Nummer: 035207/89 29-0.

Quelle: Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!