Ab sofort: Mit 2G-Stempel in Sachsen einkaufen gehen

Sachsen- Momentan gilt im sächsischen Einzelhandel die 2G-Pflicht. Das bedeutet, dass jeder Kunde beim Betreten eines Geschäfts seinen 2G-Nachweis in Verbindung mit dem Personalausweis vorzeigen muss. Um diese Kontrollen zu vereinfachen, wird in der Dresdner Innenstadt nun in zahlreichen Geschäften ein sogenannter „2G-Stempel“ eingeführt. Auch in anderen Städten des Freistaates wird die Einführung von Stempeln und Bändchen diskutiert.

© SACHSEN FERNSEHEN

Die neue Sächsische Corona-Notfall-Verordnung ermöglicht dem sächsischen Einzelhandel, die Kontrolle von Zutrittsberechtigungen über eine sogenannte „Bändchenlösung“ zu vereinfachen. In zahlreichen Geschäften der Dresdner Innenstadt wurde dieses Konzept prompt umgesetzt. Ein sogenannter „2G-Stempel“ soll das Einkaufen in der Landeshauptstadt erleichtern. Gegen Vorlage eines 2G-Nachweises und des Personalausweises erhalten Kunden einen Stempel mit tagesaktuellem Datum auf den Unterarm, der für den gesamten Tag Zutritt zu allen Innenstadtgeschäften ermöglicht. 50 Stempelstellen händigen ab sofort solche Stempel in der Dresdner Innenstadt aus, die meisten namhaften Häuser beteiligen sich bereits an der neuen Vorgehensweise.

Laut Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, sollen mit dem 2G-Stempel Hürden abgebaut und den Kunden mehr Leichtigkeit beim Einkaufen geboten werden. Die Vielfalt des Innenstadthandels lebe von hohen Besucherfrequenzen und Gelegenheitskäufen, zu denen man Stück für Stück zurück wolle. Auch Christian Polkow, Centermanager der Altmarktgalerie Dresden, zeigte sich erfreut über das neue Konzept. Laut ihm könne die Stempel-Lösung ein positiver Beitrag zur Verbesserung der momentanen Situation sein. Vor allem freue er sich für die Kunden, die mit dem Stempel eine zusätzliche Option hätten und so mehrfache Detailkontrollen durch verschiedene Geschäfte vermeiden könnten.

Auch in der Leipziger Innenstadt gibt es eine ähnliche Lösung für den Einzelhandel. Hier gibt es bereits sechs Stempelstellen. In Chemnitz ist eine Einführung von Stempeln oder Bändchen noch unklar.