Abendlicher Polizeieinsatz anlässlich des 13. Februars

Am Abend kamen mehrere Neonazis nach Dresden. Das Gros reiste per Bahn an und lief unter polizeilicher Beobachtung vom Hauptbahnhof in Richtung Versammlungsort an der Ammonstraße. +++

Menschenkette
Heute Abend 18.00 Uhr schlossen sich schätzungsweise 13.000 Bürgerinnen und Bürger zu einer Menschenkette zusammen und demonstrierten so gegen den Missbrauch des Erinnerns durch Rechtsextreme. Die Menschenkette umschloss auf einer 3,6 Kilometer langen Strecke den historischen Stadtkern.

Kundgebung an der Ammonstraße
Die Kundgebung im Bereich der Freiberger Straße Ecke Ammonstraße ist auf rund 1.000 Personen angewachsen. Die Gruppierung steht in Hör- und Sichtweite zu dem Aufzug der Neonazis. Sie verhalten sich nach wie vor friedlich. Die Polizei sichert die Versammlung ab.

Menschenansammlung Sternplatz
Zahlreiche Personen befinden sich gegenwärtig am Sternplatz, um gegen den Neonaziaufmarsch zu demonstrieren. Die Polizei ist vor Ort. Bislang ist alles friedlich.

Neonaziversammlung hat begonnen
Am Abend kamen mehrere Neonazis nach Dresden, um an einer Versammlung teilzunehmen. Das Gros reiste per Bahn an und lief unter polizeilicher Beobachtung vom Hauptbahnhof in Richtung Versammlungsort. Am Busbahnhof Ammonstraße startete gegen 19.00 Uhr eine Auftaktkundgebung mit rund 1.000 Teilnehmern.

Verkehrseinschränkungen
Vor dem Hintergrund des Versammlungsgeschehens machten sich im Verlauf des Nachmittags mehrere kurzzeitige Straßensperrungen im Stadtzentrum notwendig. Im Zuge der Menschenkette kam der Fahrverkehr in der Innenstadt für einige Minuten zum erliegen.

Resonanz Informationsangebote
Bislang erkundigten sich 240 Bürger am Kontakttelefon der Dresdner Polizei. Darüber hinaus gibt es nach wie vor aktuelle Informationen zum Einsatz über den Ticker auf der Homepage der Polizeidirektion Dresden.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!