Abrisspläne in Tolkewitz

  Im Wohngebiet Seidnitz/ Tolkewitz sollen rund 80 Prozent der 1000 Wohnungen abgerissen werden. Bewohner haben sich im Mieteraktiv zusammengeschlossen und laufen gegen die Rückbaupläne Sturm.

   Vorort-Termin im Wohngebiet Seidnitz/ Tolkewitz. Die Mitglieder des Mieteraktiv und Stadtrat André Schollbach besprechen, wie der drohende Abriss verhindert werden kann. 

  Eigentümer Gagfah wurde in der Sozial-Charta zur Umsetzung des Rückbauprogramms verpflichtet. Welche Häuser der Abrissbirne weichen müssen, legt das Stadtplanungsamt fest. Bereits in den 90er Jahren wurden für das Rückbauprogramm die Weichen gestellt. Damals gab es viel Leerstand. Doch heute sieht die Situation schon ganz anders aus, so der Linken-Stadtrat. Preiswerter Wohnraum ist gefragt, zusätzlicher Abriss würde eine ünstliche Verknappung bedeuten. 

  Die Bewohner sind schockiert von den Abrissplänen. Im März hat sich das Mieteraktiv gegründet. Die Mitglieder wollen nun alle Hebel in Bewegung setzen, damit die Häuser stehen bleiben. Einige kennen das Wohngebiet noch aus der Aufbauzeit, haben sogar selbst daran mitgearbeitet. 

  Aber die Gagfah hält am Abriss der Wohnungen fest. Tolkewitz sei ein Stadtgebiet mit abnehmender Bevölkerung, Zuzug von außerhalb nicht zu erwarten, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Einige Mieter haben bereits die Kündigung erhalten. Bis Jahresende soll hier Schluss sein. Auch Stadtteiltreff und Geschäfte müssten dann raus. Das Ende für das Wohngebiet. Dabei gibt es auch von Seiten des Mietervereins Dresden Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Kündigungen. Deshalb wollen die Mieter auch notfalls mit ihrem Anliegen vor Gericht ziehen. 

 ++ Sie wollen etwas verkaufen oder suchen etwas? Schauen Sie in unsere kostenlosen Kleinanzeigen.