Abschied von der MuKo – Ruth Ingeborg Ohlmann im Portrait

Frau Luna. Die Göttin des Mondes. Eine starke, selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. +++

Im gleichnamigen Stück an der Musikalischen Komödie Leipzig wird sie gespielt von Ruth Ingeborg Ohlmann.

Nach ihrem Musikstudium in Kanada und drei Jahren an der Oper in Montréal, zog es sie 1994 zurück nach Europa. Seit vielen Jahren gehört sie nun schon zum festen Ensemble der MuKo. Doch auch an anderen Opernhäusern tritt sie immer wieder als Gast auf. Ruth Ingeborg Ohlmann sang in ihrer Karriere bereits alle bedeutenden Operettenpartien. In der aktuellen Spielzeit ist sie neben Frau Luna unter anderem in „Die Csárdásfürstin“, „Der Zarewitsch“ und dem „Ring für Kinder“ zu sehen.

Verwandlung gehört zum Bühnenalltag. Maske und Kostüm verzaubern aber nicht nur das Publikum. Für die Darsteller ist sie ebenso wichtig. Sich einmal ausleben. Dinge tun oder sagen, die im normalen Privatleben nicht stattfinden. Verschieden Epochen der Geschichte zu durchschreiten. All das ist auf der Bühne möglich. So auch bei Frau Luna.

Mit der Rolle der Frau Luna nimmt Ruth Ingeborg Ohlmann auch gleichzeitig Abschied von der MuKo Leipzig. Und wer sie zuvor noch einmal auf der Bühne erleben will, der sollte sich diese witzige und spritzige Operette nicht entgehen lasen. Am Samstag feiert das Stück Premiere und ist noch bis Mitte Juli zu sehen.