Abschlusseinschätzung des 42. Internationalen Dixieland Festivals

Sieben Damen aus Berlin, das Damenorchester Salome, und ebenso jung vier Männer aus Poznan/Polen, die Boogie Boys, sorgten beim 42. Internationalen Dixieland Festival für Furore.+++

Insgesamt standen mit der Spezi-Band, die mit dem diesjährigen Nachwuchspreis von Sächsischer Festival Vereinigung und Feldschlößchen geehrt wurden, sowie mit den Blue Dragons und den Jazzbanausen so viele junge Musiker auf den Dresdner Festivalbühnen wie nie zuvor. Steht diese erfreuliche Feststellung auf der einen Seite, so gab es andererseits auch eine betrübliche: Nach 42 Jahren musste von der Hauptspielstätte, dem Kulturpalast, wegen dessen bevorstehender Schließung mit viel Wehmut Abschied genommen werden.

„Wir werden ab 2013 den Alten Schlachthof durch entsprechende Bestuhlung zur neuen Spielstätte für die großen Konzerte unseres Festivals ausbauen“, gab Festivalleiter Joachim Schlese einen hoffnungsvollen Ausblick. Apropos neue Spielstätten: Nach dem nh-Hotel am Altmarkt mit dem Dixieland-Ball und dem Postplatz mit dem Abschlusskonzert der Parade in diesem Jahr werden sich im nächsten Jahr die „Scheune“ auf der Alaunstraße in der Neustadt und die gesamte Centrum-Galerie mit einer „Fantastischen Nacht des Dixieland“ präsentieren. Musikalische Wertungen sind jedem der nahezu wiederum 500 000 Zuschauer in den acht Festivaltagen selbst überlassen.

Dennoch gab es von den 12 Bands, die sich erstmals in Dresden vorstellten, zwei Überraschungen: Zum einen die Viena Hot Dixxies aus Wien mit der grandiosen Ulla Niederbrucker und ihren drei Mitstreitern, die mit einem wundervollen swingenden Sound aufwarteten. Zum anderen die achtköpfige Big Easy Brass Band aus den Niederlanden, die eine fast unvergleichliche Bandbreite von ihrer eigentlichen Straßenmusik bis zur konzertanten Darbietung mit auch leisen Tönen und solistischen Leistungen zeigten. Beim 42. Internationalen Dixieland Festival stellten sich 41 Bands und Solisten mit 245 Musikern aus neun europischen Ländern in 237 Auftritten an 14 Veranstaltungsorten auf 53 Spielflächen vor. Zu hören waren rund 170 Stunden Old Time Jazz, Boogie, Blues und andere Stilrichungen, davon mehr als 90 Stunden für die Zuschauer kostenfrei.

Das 43. Festival findet vom 14. bis 19. Mai 2013 statt.

Quelle: Pressebüro des Internationalen Dixieland Festival
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar