Abwassergebühr wird neu berechnet

Das neue Entgeltsplitting beim Abwasser wird im Oktober im Stadtrat erneut beraten.

Gegenüber der Vorlage vom Juni wurden die Gebühren neu berechnet, statt 1,11 Euro soll dann jeder Grundstückbesitzer künftig 0,99 Euro pro Quadratmeter versiegelter Fläche und Jahr bezahlen. Beim direkten Abwasser gab es eine leichte Korrektur nach oben, hier stehen statt 2,06 jetzt 2,19 pro Kubikmeter an. Neben gesetzlichen Vorgaben sind aber auch steigende Betriebskosten bei den Kläranlagen bei gleichzeitig sinkendem Wasserverbrauch die Hauptgründe für den Gebührenanstieg. Wassersparen heißt demnach nicht gleichzeitig Geld sparen. Sanierungsbedarf beim Chemnitzer Kanalnetz gibt es auch weiterhin, dadurch entstehen enorme Kosten. Der ESC will, nach eigenen Aussagen, mit der Gebührentrennung auch eine gewisse Ungerechtigkeit beseitigen. Am 17.Oktober kommt die geänderte Vorlage in den Betriebsausschuss, wenig später in den Stadtrat. Stimmt der zu, dann gelten die neuen Gebühren ab 1.Januar kommenden Jahres.