Abzug und Umtausch der Wertstoffcontainer für Pappe und Papier in Dresden läuft noch bis 27. Januar

Die Wertstoffcontainer für Papier und Pappe werden aufgrund der Einführung der städtischen Blauen Tonne reduziert. BIsher wurden 17 800 Blaue Tonnen bei der Landeshauptstadt Dresden bestellt. +++

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Geduld und Verständnis, wenn es während des Austausches der Wertstoffcontainer dazu kommen sollte, dass die Altpapiercontainer für kurze Zeit am Standplatz fehlen“, erklärt Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Mit der Einführung der städtischen Blauen Tonne werden bei knapp der Hälfte der 640 städtischen Wertstoffcontainerstandplätze bis Ende Januar die Container für Papier und Pappe wegfallen. An den 669 betroffenen Sammelbehältern wies seit November letzten Jahres ein Aufkleber auf den bevorstehenden Abzug hin.

Bei den Standplätzen, wo auch weiterhin die Möglichkeit besteht Papier und Pappe abzugeben, wird im Januar zudem ein Großteil der Papier- und Pappe-Container umgetauscht. „Rund 1200 Container innerhalb eines kurzen Zeitraums abzuziehen bzw. zu tauschen ist logistisch sehr anspruchsvoll.

Dennoch versuchen die Entsorgungsunternehmen einen möglichst reibungslosen Übergang zu realisieren.“ Der Austausch ist notwendig, da ab 2012 die drei von der Landeshauptstadt Dresden mit der Altpapiersammlung beauftragten Unternehmen (Remondis, Veolia und Fehr) sowohl für die städtische Blaue Tonne als auch für die Wertstoffcontainer in ihrem Gebiet zuständig sind.

An den betroffenen Standplätzen erfolgte bisher zu 72 Prozent der Austausch und zu 66 Prozent der Abzug der Altpapiercontainer. Beide Maßnahmen werden voraussichtlich am 27. Januar 2012 beendet sein.

Dresdner, die sich nicht sicher sind, was sie ab 2012 zu welchem Standplatz bringen können, finden im Internet Hilfe: unter www.dresden.de/abfall oder im Themenstadtplan der Landeshauptstadt Dresden unter http://stadtplan.dresden.de steht beim Thema Abfallwirtschaft eine übersichtliche standortbezogene Darstellung zur Verfügung.

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bittet die Bürger, denen die Blaue Tonne zur Verfügung steht, diese auch in vollem Umfang zu nutzen. In die Blauen Tonnen gehören neben Zeitungen und Zeitschriften auch Pappen und Kartonagen. Häufig werden Pappen weiterhin zu den verbliebenen Containern gebracht, deren Kapazität dann nicht ausreicht.

Die Wertstoffcontainer für Papier und Pappe werden aufgrund der Einführung der städtischen Blauen Tonne reduziert. BIsher wurden 17 800 Blaue Tonnen bei der Landeshauptstadt Dresden bestellt und täglich gehen neue Bestellungen ein. Aufkommende Fragen werden am Abfall-Info-Telefon 4 88 96 33 oder per E-Mail an abfallberatung@dresden.de beantwortet.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!