ACHTUNG: Durch Schneeschmelze steigt Pegel der Elbe

In Dresden ist am Freitag bereits die Alarmstufe 1 für den Lockwitzbach ausgerufen worden. Der Pegel der Elbe an der Augustusbrücke liegt bei 3 Meter (letzter aktueller Messwert 12 Uhr 2,96 Meter). Am Wochenende ist ein weiterer Anstieg zu erwarten. +++

Die milderen Temperaturen der letzten Tage in Verbindung mit Niederschlägen führten zur Schneeschmelze bis in die oberen Berglagen. In deren Folge sind Bäche und Flüsse inzwischen sachsenweit angeschwollen.
 
Auch in Dresden werden die Wasserstandsentwicklungen aufmerksam verfolgt. So ist im Verlauf dieser Woche die Elbe kontinuierlich leicht angestiegen. Derzeit bewegt sich der Messwert am Pegel Augustusbrücke um 3 Meter (letzter aktueller Messwert 12 Uhr 2,96 Meter). Am Wochenende ist ein weiterer Anstieg zu erwarten. Genauere Prognosen sind möglich, wenn das Landeshochwasserzentrum den Hochwassernachrichtendienst für die Elbe eröffnet.

Erst ab einem Wasserstand von 3,50 Meter wäre für die Elbe in Dresden der Richtwert für die unterste Alarmstufe überschritten.

Für den Lockwitzbach im Stadtgebiet hat das Dresdner Umweltamt jetzt vorsorglich die Alarmstufe 1 ausgerufen. Der letzte Messwert am Pegel Kreischa lag heute 11.15 Uhr bei 53 Zentimetern. In Anbetracht des Tauprozesses im Einzugsgebiet und zu erwartender Niederschläge ist nicht auszuschließen, dass heute oder am Wochenende der Richtwert von 60 cm für die Alarmstufe 1 erreicht oder überschritten wird. 

Es können sich um diesen Wert schwankende Wasserstände einstellen. An der Vereinigten Weißeritz gibt es im Stadtgebiet Dresden derzeit keine Hochwassergefahr. Das Umweltamt weist darauf hin, dass auch an den kleineren Fließgewässern in den Hochebenen mit erhöhter Wasserführung zu rechnen ist, so etwa im Schönfelder Hochland, wo Schneereste vorhanden sind.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!