Achtung! Trickbetrüger in Leipzig

Wieder einmal versuchten unbekannte Trickbetrüger, an das Eigentum älterer Bürger zu gelangen.

Am Dienstag probierten laut Polizei vier Unbekannte per Telefon Bargeld von mehreren Senioren zu verlangen. Bei einer 86-Jährigen aus der Ganghoferstraße in Probstheida meldete sich gegen 11:00 Uhr ein unbekannter Anrufer, gab sich als früherer Freund aus und verlangte zunächst Geld in Höhe von 30.000 Euro. Kurz darauf wollte er 50.000 Euro. Er ließ erst vom weiteren Vorhaben ab, als er hörte, dass die Frau ihren Sohn in Kenntnis setzen wollte, so die Polizei.

In der Breslauer Straße in Stötteritz erhielt eine 79-jährige Frau gegen 13:00 Uhr einen Anruf eines unbekannten Mannes. Er gab sich als ihr Sohn aus und verlangte für den Erwerb einer Eigentumswohnung erst 5.000 Euro, dann erhöhte er um weitere 5.000 Euro. Der Betrüger beendete das Gespräch, die ältere Dame sagte, dass sie soviel Geld nicht hätte.

In der Schönefelder Julian-Marchlewski-Straße meldete sich gegen 15:15 Uhr ein Mann bei einer 74-Jährigen und gab sich als Enkel ihres Cousins aus. Unter dem Vorwand, eine Eigentumswohnung erwerben zu wollen, verlangte er, 20.000 Euro. Doch die Frau verneinte sofort und verständigte ihren Sohn.

Nur wenige Minuten später erhielt eine 81-jährige Dame aus der Zwickauer Straße in Lößnig einen Anruf eines unbekannten Mannes. Hier sollte die Frau raten, wer er ist. Danach äußerte der Unbekannte, dass er der „Neffe Christian“ sei, eine Eigentumswohnung gekauft habe und sie ihm mit 2.000 Euro aushelfen solle. Nach dem Abheben des Geldes würde er sich innerhalb einer Stunde melden und die Summe abholen. Auch hier reagierte die Geschädigte schnell, sagte, dass sie keinen Neffen solchen Namens habe und legte auf.

Die Versuche der Trickbetrüger scheiterten. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass die Täter erneut versuchen, über ihre Tricks an Geld zu gelangen. Die Polizei rät, solchen Anrufern generell keinen Glauben zu schenken oder aber, wenn sich Geschädigte im Unklaren sind, sofort die Polizei zu rufen bzw. Verwandte oder Nachbarn in Kenntnis zu setzen.