Achtung Zetteltrick – mehrere Fälle

In der Landeshauptstadt Dresden sind erneut Unbekannte unterwegs, die mit dem sogenannten „Zetteltrick“ Beute machen wollen.

Dabei geraten nach wie vor ältere Menschen ins Visier dieser Täter. Dass die Dresdner sensibilisiert sind und sich nicht so leicht „hinters Licht“ führen lassen, zeigt ein Fall aus Dresden-Plauen. Dort klingelte gestern Vormittag eine unbekannte Frau bei einer 88-Jährigen an der Wohnungstür. Unter dem Vorwand eine Nachricht für einen Anwohner hinterlassen zu wollen, bat sie um einen Zettel und einen Stift. Einen Fuß bereits in die Tür gestellt, versuchte die Unbekannte in die Wohnung der Seniorin zu gelangen. Die ältere Dame ließ sich jedoch nicht beirren und schloss die Tür. Dass das Ganze nur eine Finte war, stellte sich schnell heraus. Als sie mit den Schreibutensilien zurückkehrte, war die unbekannte Frau verschwunden.

Dass jedoch nicht alle Dresdner so umsichtig reagieren, zeigt ein weiterer Fall in Dresden-Leubnitz. Unter der gleichen Maskerade schaffte es eine Unbekannte, in die Wohnung einer 76-jährigen Dresdnerin zu gelangen. Im Anschluss verwickelte sie die Seniorin in ein Gespräch in der Küche. So abgelenkt, konnte noch eine Komplizin die Wohnung betreten und nach Geldverstecken suchen. Unbemerkt gelang es ihr sogar einen Schrank aufzubrechen. Letztlich bemerkte die Wohnungsinhaberin die Missetat erst, nachdem beide Frauen die Wohnung wieder verlassen hatten. Glücklicher Weise wurde der 88-Jährigen, nach einem ersten Überblick, jedoch nichts gestohlen.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass mit zwei einfachen Regeln schlimmes verhindert werden kann. So sollten Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag legen und keinesfalls Fremde in ihre Wohnung lassen!

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.