ADAC Sachsen fährt 120.000 Panneneinsätze

Dresden – 122.033 Einsätze auf und neben der Straße – so lautet die Bilanz 2018 der ADAC Pannenhilfe in Sachsen. Bundesweit waren die ADAC Straßenwachtfahrer und ihre Mobilitätspartner im vergangenen Jahr bei 3.926.533 Pannen im Einsatz.

Die Witterungsbedingungen mit Kälte und Eis sorgten für 1.042 Einsätze in Sachsen. 65 Straßenwacht-Mitarbeiter sind hier tätig gewesen. Bundesweit wurden die 1.737 ADAC Pannenhelfer am 26. Februar 2018 24.065-mal gerufen.

Probleme mit der Autobatterie waren auch 2018 die häufigste Pannenursache (42 Prozent). Das Motormanagement mit Einspritzung und Zündung machte 19 Prozent der Hilfeleistung aus. Bremsen, Fahrwerk und Lenkung waren mit gut 14 Prozent für eine Panne verantwortlich. Bei mehr als 10 Prozent der Einsätze waren es Anlasser und Beleuchtung.

Da der Bestand an Elektroautos auf deutschen Straßen derzeit noch relativ gering ist, hielt sich das Pannenvolumen in diesem Segment in Grenzen: Insgesamt 400-mal kam die ADAC Straßenwacht im vergangenen Jahr Fahrern von liegengebliebenen e-Fahrzeugen zu Hilfe.

Neben dem klassischen ADAC Notruf unter der Kurzwahl „22 22 22“ nutzten die ADAC Mitglieder 2018 auch intensiv die „Pannenhilfe“-App des Clubs.

Quelle: ADAC Sachsen