Adelsberg und Lichtenstein souverän

In der Volleyball-Sachsenliga der Damen überzeugten sowohl die SG Chemnitz-Adelsberg als auch Aufsteiger SSV Fortschritt Lichtenstein am Wochenende jeweils mit 3:0 Siegen und werden nach Lage der Dinge den Aufstieg in die Regionalliga unter sich ausmachen.

Neuling Lichtenstein setzte sich bei Olympia Dresden II überraschend deutlich in drei Sätzen durch und fuhr im sechsten Saisonpunktspiel den sechsten Erfolg ein.

Dabei musste Trainer Hans-Ullrich Müller kurzfristig auf Tina Bieligk und Anne Wilhelm verzichten. Doch vor allem Anna Lohße und die aus der zweiten Mannschaft hoch gezogene Claudia Kröber zeigten eine sehr starke Partie. Erfolgsgarant waren harte Aufschläge und das gewohnt variable Angriffsspiel. Zudem lieferte Libera Christin Aischmann eine tolle Abwehrleistung ab.

Auch die SG Adelsberg hielt sich in ihren beiden Heimspielen schadlos und siegte jeweils in drei Sätzen. Erst bezwangen die Chemnitzerinnen den VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz. Anschließend ließ man Ortsrivale Textima-Süd Chemnitz keine Siegchance.

Adelsberg führt nun mit 18:2 Punkten vor Olympia Dresden II (14:4) und Lichtenstein (12:0), Textima-Süd ist Fünfter (6:10).

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!