ADFC Dresden auf 3000 Mitglieder gewachsen

Dresden - Auch im Winter findet das Thema Radfahren in Dresden viel Zuspruch. Dank eines kontinuierlichen Wachstums im Laufe des Jahres konnte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Dresden e.V. (ADFC) am 20. Dezember sein 3000. Mitglied begrüßen. Damit ist die Fahrradlobby einer der größten eingetragenen Vereine in Dresden. Im Verlauf des Jahres waren 428 Personen in den Verein eingetreten.

„Wir freuen uns sehr darüber, wieviel Zuspruch unsere ehrenamtliche Arbeit findet. Das zeigt uns, dass es für viele Menschen in Dresden wichtig ist, sicher und komfortabel Radfahren zu können" sagt Nils Larsen, Vorstandsmitglied im ADFC Dresden. Bundesweit hat der ADFC mehr als 175.000 Mitglieder, in Sachsen sind es über 5600. Das durchschnittliche ADFC-Mitglied in Dresden ist 44 Jahre alt, 41% aller Dresdner Mitglieder sind jünger als 40 Jahre. Der Verein setzt sich vor Ort für eine fahrradfreundliche, sichere und komfortable Verkehrsplanung ein. 2018 organisierte der ADFC in Dresden 75 Radtouren mit rund 1100 Teilnehmenden. Außerdem berät der Fahrradclub zu technischen Fragen rund ums Fahrrad. Der ADFC Dresden bietet auch zwischen dem März und November die sehr beliebte Fahrradcodierung an, durch die Langfinger vom Rad-Diebstahl abgehalten werden sollen. ADFC-Mitglieder profitieren außerdem von der ADFC-Pannenhilfe, die im Fall einer Havarie Rad und Fahrer unter die Arme greift und, sofern notwendig, bis zur nächsten Fahrradwerkstatt bringt. Eine Einzelmitgliedschaft im ADFC kostet 56€ jährlich, der Mitgliedsbeitrag für unter 27-jährige liegt bei 33€. Darüber hinaus bietet der ADFC Haushalts- und Familienmitgliedschaften für 68€ im Jahr an.