DVB: Änderung zum 1. April

Dresden – Von den sonst über 600.000 Fahrgästen, die täglich in den Bussen und Straßenbahnen der DVB unterwegs sind, fährt mit aktuell etwa 150.000 Passagieren gerade noch ein Viertel mit. Deshalb gibt es geringfügige Anpassungen. 

Der seit 23. März 2020 auf den wichtigen Bus- und Straßenbahnlinien der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) geltende 15-Minuten-Grundtakt bleibt weiter bestehen. Größere Einschnitte im ÖPNV-Angebot sind nicht geplant. Zum 1. April 2020 treten jedoch einige kleine Änderungen in Kraft.

„Trotz deutlich gesunkener Nachfrage wollen wir für die Dresdner dauerhaft ein stabiles und zuverlässiges Nahverkehrsnetz aufrechterhalten. Dabei achten wir auf ausreichend Platz in den Fahrzeugen, damit unsere Fahrgäste die aktuellen Distanzempfehlungen einhalten können. Lediglich auf Linien, auf denen momentan kaum jemand mitfährt, werden wir unser Angebot etwas reduzieren“, begründet der Leiter des DVB-Verkehrsmanagements Martin Gawalek die Anpassungen.

Straßenbahnen

Ab 1. April 2020 4:00 Uhr verkehrt die Linie 8 alle 30 Minuten zwischen Endstation Hellerau und der Gleisschleife Infineon Süd. Von dort können Fahrgäste in Richtung Innenstadt die Linie 7 benutzen. Der Fahrplan der „8“ wird angepasst, damit keine langen Umsteigezeiten zur Linie 7 entstehen. Alle anderen Straßenbahnlinien fahren werktags weiter wie bisher im 15-Minuten-Takt.

Busse

Die wichtigen 60er-Buslinien sowie die Linie 75 verkehren auf ihren Hauptachsen unverändert alle 15 Minuten. Die Linien 70, 74, 77, 79, 80, 85, 86, 87, 88/353, 90 und 92 kommen alle halbe Stunde. Bei allen anderen Buslinien gibt es keine Änderungen. Sie fahren weiter wie bisher.

Fähren

Ebenfalls ab 1. April wird die Fährstelle zwischen Tolkewitz und Niederpoyritz mangels Nachfrage eingestellt. Die anderen beiden Fährstellen zwischen Johannstadt und Neustadt sowie zwischen Kleinzschachwitz und Pillnitz bleiben wie bisher im Einsatz. Auch die Autofähre verkehrt planmäßig. Es gilt der bestehende Winterfahrplan, der ab April vorgesehene Sommerfahrplan entfällt vorerst.

Bergbahnen

Die Standseilbahn und die Schwebebahn sind unverändert im Einsatz. Allerdings bleibt für beide historischen Bergbahnen ebenfalls der aktuelle Winterfahrplan bestehen.

Informationen

Die neuen Fahrplandaten sind ab Mittwoch im Internet hinterlegt und werden in den Auskunftssystemen von DVB und VVO berücksichtigt. Mit Fragen zum Fahrplan können sich Fahrgäste auch telefonisch unter 857 1011 an die DVB-Hotline wenden. Die Servicepunkte bleiben aufgrund der direkten Infektionsgefahr weiter geschlossen.

Mit den Anpassungen am 1. April korrigieren die DVB außerdem letzte Unschärfen im Fahrplan und bei der Anschlussvermittlung, die im Zuge der am 23. März kurzfristig eingeführten Änderungen entstanden waren.

Von den sonst über 600.000 Fahrgästen, die täglich in den Bussen und Straßenbahnen der DVB unterwegs sind, fährt mit aktuell etwa 150.000 Passagieren gerade noch ein Viertel mit. Dennoch reduzieren die DVB ihr Angebot lediglich um insgesamt knapp 20 Prozent, damit ausreichend Platz in den Wagen bleibt. Viele Beschäftigte legen ihre Wege weiterhin mit den Öffentlichen zurück. Das gilt nicht zuletzt für Mitarbeiter im Bereich der medizinischen Versorgung und Pflege, der Sicherheit sowie des Einzelhandels.

Laut Gawalek macht man sich bei den DVB aber auch Gedanken um die langfristige Stabilität des Nahverkehrssystems. „Einige Kolleginnen und Kollegen aus Fahrdienst, Werkstatt oder Verwaltung sind jetzt zur Kinderbetreuung zu Hause. In sensiblen Bereichen haben wir kleine Teams gebildet, die sich gegenseitig ersetzen sollen. Dafür sind Arbeiten wie beispielsweise in den Werkstätten auf das Notwendige und gesetzlich Vorgeschriebene beschränkt. Es ist auch absehbar, dass trotz unserer vorausschauenden Lagerhaltung bestimmte Ersatzteile bald nicht mehr lieferbar sind.“ Die Fahrplananpassung verschafft dem Verkehrsunternehmen nun etwas Luft, den ÖPNV langfristig zu planen und technisch wie personell abzusichern. Eine größere Reduzierung des Linienangebots ist nicht geplant. „Zwar haben wir noch einen Fahrplan für den Notfall in der Schublade. Aber solange unsere Belegschaft einsatzbereit ist, soll der auch dort bleiben“, wünscht sich Gawalek.

Ein Tipp: Für Kinder unterschiedlicher Altersstufen haben die DVB auf ihrer Website Materialien wie Mal-, Bastel-, Rätsel- und Spielvorlagen zusammengestellt, die gegen Langeweile in den heimischen vier Wänden helfen können.