Änderungen in der Georg-Schumann-Straße: Leipziger sind zufrieden

Separate Radwege, nur noch eine Fahrspur für Autos und LKW – die Veränderungen in der Georg-Schumann-Straße sind enorm. Und sie sind auch zur Zufriedenheit der Anlieger. Dies besagt eine Umfrage unter Betroffenen.+++ 

Rund 500 Bürger wurden vom vor Ort zuständigen Magistralenmanagement zu den Neuerungen in Verkehrsordnung Gohlis und Möckern befragt. Das Ergebnis zeigt: Die Leipziger sind durchaus einverstanden.
Positiv hervorgehoben wurde die Einrichtung von Radstreifen einhergehend mit der klaren Trennung vom Kraftverkehr. Dies erhöhe die Sicherheit, so die Befragten.

Ebenso deutlich war aber auch der Ruf nach weiteren Verbesserungen: So enden die separaten Radstreifen in den Kreuzungsbereichen.
Auch einige Ladeninhaber bemängeln, dass Parken vor ihren Geschäften sei aufgrund der Radwege nicht mehr möglich.

Und so stellte auch Baubürgermeister Martin zur Nedden (SPD) fest: „Die Sofortmaßnahmen, die ja nicht zuletzt auf Anregungen engagierter Bürgerinnen und Bürger basieren, haben sich in wesentlichen Teilen bewährt“.

Gleichwohl versprach zur Nedden aber auch, weitere Weichenstellungen zur Verbesserung vorzubereiten: „Wir beobachten und analysieren die neue Situation, die als 1:1-Test für die geplante Straßenumbaumaßnahme gilt und werden prüfen, ob und wo Anpassungen nötig sind.“  In den nächsten Wochen stehen so unter anderem Verkehrszählungen an, um die Gefahr von Staus zu prüfen.