Ärger um Café Prag

Als singender Italiener ist er bekannt Giuseppe Balducci.

Doch das Singen dürfte ihm jetzt verganngen sein, als gestern das Landgericht Dresden die Räumungsklage der Patrizia Projekt 2000″ bestätigte. (Balducci muss raus!) Das Café Prag am Altmarkt eröffnete 1956 und war weit über die Grenzen Dresden bekannt. Vor allem das Varieté-Programm hatte es damals den Gästen angetan und machte es berühmt. Balducci übernahm 1991 die Räumlichkeiten und verwandelte das Café Prag in ein Italienisches Restaurant. Dabei schloss er einen 20-jährigen Mietvertrag mit der WoBa ab, mit der Option auf Verlängerung. Doch mit dem Bau der Altmarktgalerie bat die Stadt darum, die Kellergewölbe für die Haustechnik nutzen zu dürfen. Das brach Balducci sprichwörtlich das Genick. Denn in diesem Nachtrag ist ein Formfehler, der den befristeten Mietvertrag zu einem unbefristeten Mietvertrag werden lässt. Und der ist zu jeder Zeit kündbar. Guiseppe Balducci ist sehr verärgert über die Situation und fühlt sich von der Stadt betrogen. Er wollte sich jedoch nicht ohne Absprache mit seinem Geschäftspartner vor der Kamera äußern.
Das Landgericht Dresden sah sich vor Ostern nicht in der Lage, Erklärungen zum Urteil zu machen.