AfD Leipzig erzürnt über Äußerungen aus der eigenen Parteispitze

Zur abwertenden Aussage des Landesvize der Alternative für Deutschland in Sachsen, Dr. Thomas Hartung, via Facebook über einen Lehrer mit Trisomie 21 distanziert sich der Leipziger Kreisverband der Partei und fordert eine Entschuldigung. +++

Stellungname der AfD Leipzig:

+++

Im Namen des Kreisvorstandes und unserer Mitglieder, möchten wir uns von der Aussage unseres Landesvize Dr. Thomas Hartung – in Bezug auf den spanischen Lehrer Pablo Pineda mit Down-Syndrom – entschieden distanzieren.

Die Aussage Dr. Hartungs ist nicht die Meinung der Leipziger AfD und Ihrer Mitglieder. Wir vertreten die Meinung, dass ein MENSCH – der die
Ausbildung zum Lehrer erfolgreich absolviert hat – selbstverständlich in
diesem Beruf arbeiten soll, ja geradezu muss! Ein herausragendes
Beispiel für erfolgreiche Integration.

Wir erwarten von Dr. Hartung eine Entschuldigung. Die Aussage ist für uns irritierend – bisher trat Dr. Hartung für Chancengleichheit aller Menschen in unserer Gesellschaft ein.

+++